Archives

Caudalie Vinoperfect Essence and Serum – first impressions (trnd project)

Hey beauties!

In case you follow me on Instagram, you might have noticed that some of my more recents posts are sometimes skincare related rather than about nail polish. I have been interested in skincare for a while now, especially in non-irritant ingredients, sunscreen and anti-ageing. Although I have been reading a lot (also scientific papers about the effectiveness and harmfulness of ingredients), I feel in no way competent about this topic, which is why I actually prefer reading about skincare over writing about it.

However, today I will make an exception and share my first thoughts with you about two skincare products by the brand Caudalie. The products are supposed to correct and brighten your complexion, so they should especially work against pigmented moles and redness, etc.
In a project by the market research company trnd, I test these products for a month and share my thoughts. The two products are (click to enlarge photo):

Caudalie Vinoperfect

  • Caudalie Vinoperfect Concentrated Brightening Essence

Ingredients of the Essence: AQUA/WATER/EAU, VITIS VINIFERA (GRAPE) FRUIT WATER*, CITRUS AURANTIUM AMARA (BITTER ORANGE) FLOWER WATER*, GLYCERIN*, METHYLPROPANEDIOL, GLYCOLIC ACID, CAPRYLYL/CAPRYL GLUCOSIDE*, SODIUM HYDROXIDE, VITIS VINIFERA (GRAPE) JUICE*, CAPRYLYL GLYCOL, CITRIC ACID*, ARGININE, SODIUM BENZOATE, PAEONIA LACTIFLORA ROOT EXTRACT*, PHENYLPROPANOL, POTASSIUM SORBATE, SODIUM PHYTATE*, LINALOOL, LIMONENE
* Plant origin

  • Caudalie Vinoperfect Radiance Serum Complexion Correcting

Ingredients of the Serum: AQUA/WATER/EAU, BUTYLENE GLYCOL, GLYCERIN*, SQUALANE*, TOCOPHERYL ACETATE*, CETEARETH-20, PALMITOYL GRAPEVINE SHOOT EXTRACT*, GLYCERYL STEARATE SE *, BISABOLOL*, PARFUM (FRAGRANCE), CAPRYLYL GLYCOL, ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER, POTASSIUM SORBATE, XANTHAN GUM, CARBOMER, SODIUM HYDROXIDE, SODIUM PHYTATE*
* Plant origin

First impressions

I must say that I’m a little disappointed with the amount of information that is given to the people testing the products in this project. Both products came in mysterious white cardboard boxes, with no information whatsoever about how to use them. There are no ingredients lists anywhere on the products or in the package, I had to google to find this information, which I find unusual. Furthermore, there is no information available about the amount of glycolic acid in percent or the pH-value. I asked for this information in the project forum but did not receive an answer so far (it has been 10 days now).

The essence contains glycolic acid, an ingredient used as a chemical peeling. I think it is important to point out that when using glycolic acid on your skin, you should always use sun protection. However, this information is not given anywhere. Also, it is not clear whether the products are safe to use near the eye area and whether I am supposed to apply them in the morning or at night. From my experience, I would only recommend applying them at night so that your skin is not exposed to sunlight after using the glycolic acid.

Both the Essence and the Serum come in glass bottles, which makes the products appear luxurious and high quality. I’m not sure whether clear glass would be my number one choice as some ingredients are sensitive to daylight.
The Essence simply has a small opening to pour (I would prefer a spray bottle to be able to spread it across my face more easily) and the Serum comes with a pipette.
Both products smell very natural and green-y – I read that a lot of people cannot stand the smell, but I think it is okay. What I don’t get is why you would put parfum and other fragrances (Limonene, Linalool) in there and still create a smell that is not very “pleasant” to a majority of the people. Why not just leave fragrance out completely then? I would definitely be a fan of that!

In terms of tolerability, I must say that I’m pleasantly surprised. My skin seems to like both products so far (after 2 weeks of daily use), despite some of the ingredients having the potential of being irritating.
In fact, redness and breakouts on my skin are fading a little bit, which I mostly put down to the glycolic acid. In the past, I had some less pleasant experiences with glycolic acid, for example by Paula’s Choice, and had since then given up using glycolic acid because I thought my skin wouldn’t like it. But this one seems to be different, and in some weird way good for my skin.

All in all, I must say that despite the bad supervision during the project and the limited flow of information, something about the products makes my skin very happy so far. And that is a good thing! I will keep you updated and see whether the serum will actually be able to correct and brighten my complexion.

Thanks for stopping by, and have a great week!

 

 

Advertisements

My first water marble is inspired by – a cleaning agent brand! Happy b-day Persil!

My dear readers,

there is this one thing I always wanted to try, but all the frustrated blog postings, tweets and forum discussions made me doubt about the fun of it: Water marbling. I really did a lot of research before deciding to finally try it, and I must say thank you to all the great tutorials (especially youtube) and a big WOW to all the girls being so creative and doing the most beautiful nail art water marbles!

I needed a colour inspiration, and it just so happend that my desk was full with free samples from the new Persil Duo-Caps cleaning agent. I like the colours on the package and the background kind of looks like a watermarble itself. So I looked in my Helmers to find a lot of the colours that could possibly match the package.

For my left hand, I picked a strong red, green, blue and white out of this collection. For my very first water marble I was very satisfied with the outcome. But it didn’t look at all like the Persil package – the red changed into a pink (because I had one coat of white as a base on my nails). I liked the colour combo though and tried different patterns:

Water Marble Nail Art Continue reading

Hallo glatte Haut!

Heute möchte ich euch noch ein bisschen mehr über den Philips Satin Perfect Epilierer erzählen und mit euch meine bisherigen Erfahrungen teilen.

Bevor ich bei dem TRND-Projekt mitgemacht habe, habe ich noch nie epiliert. Allerdings war ich schonmal beim Waxing – von dieser langanhaltenden Haarentfernung war ich begeistert, weil die Haare echt erst nach Wochen nachwachsen. Was mich am Waxing allerdings genervt hat: Bevor man sich die Haare entfernen lassen kann, muss man sie mindestens 6 Wochen wachsen lassen! Das heisst man läuft erst mal 6 Wochen mit Stoppeln/Haaren an den Beinen herum, bevor man endlich wieder glatte Beine haben kann. Von daher kam das Waxing für mich vor allem im Sommer überhaupt nicht in Frage.

Im Vergleich zum Waxing muss man beim Epilieren nicht so lange warten, bis man die Haare wieder entfernen kann. Wenige Millimeter reichen schon, damit die Keramikplatten die Haare erwischen. Der glatte-Beine Effekt ist durch die Haarentfernung mit Wurzel genau so super-langanhaltend wie beim Waxing. Darum ist das Epilieren für mich meine neue Lieblings-Haarentfernungs-Methode!!

Es gibt natürlich viele verschiedene Epilierer auf dem Markt. Darum erzähle ich euch als nächstes, warum mich der Satin Perfect von Philips besonders überzeugt hat:

1. Ich halte nicht viel von Nass-Epilierern – die Haare kleben durch die Feuchtigkeit an der Haut fest und lassen sich nicht gut entfernen. Ich habe die besten Ergebnisse bei trockener, uneingecremter Haut erzielt.

2. Der Satin Perfect hat einen extra-breiten Epilierkopf (32 mm), mit dem man mehr Haare auf einmal erwischen kann – weniger Quälerei und ein schnelleres Ergebnis!

3. Opti-Light: Der Epilierer hat genau an der richtigen Stelle ein Licht integriert, was automatisch beim Einschalten des Epilierers die zu epilierende Region auf der Haut hell erleuchtet. Die Farbe des Lichts ist genau richtig, so dass alle Härchen zum Vorschein kommen!

4. Ich habe ja nicht viele andere Epilierer im Vergleich, aber mit dem Satin Perfect komme ich einfach super klar. Der Schmerz ist aushaltbar, alle Haare werden entfernt. Die oben genannten anderen 3 Punkte sind halt noch die Superhighlights, die den Satin Perfect von anderen Epilierern abheben. Auch dass er schnurlos ist, finde ich übrigens super!

Das Ergebnis habe ich für euch auf folgendem Foto festgehalten: wie man unschwer erkennen kann, ist das rechte Bein epiliert, das linke Bein ist “naturbelassen”. (Beim Draufklicken wird das Bild größer)

Aber! Was wäre mein Blogbericht ohne Kritikpunkte….

1. Die Qual der Wahl: Es gibt 3 Sets, in denen der Satin Perfect Epilierer enthalten ist:  Basisset (79 Euro), Starterset (109 Euro) und Luxusset (149 Euro). In jedem der Sets fehlt mir was, während andererseits in jedem Set meiner Meinung nach auch Zeugs dabei ist, das keiner braucht, das man aber mitbezahlt.

Im Basisset ist nur der Epilierer mit 2 Ausätzen enthalten. Man muss auf den Präzisionsepilerer und auf die Smart-Tweezers Pinzette verzichten. Ich finde die Aufsätze (Hairliftaufsatz und Effizienzaufsatz) ziemlich unnötig, bzw. konnte ihren Nutzen noch nicht feststellen. Für mich fühlten sie sich eher hinderlich als hilfreich während der Epilation an.

Im Starterset gibt es zusätzlich zum Inhalt des Basissets den Präzisionsepilerer, sowie den Ladyshave-Aufsatz, der wirklich sehr sehr sinnvoll ist und superpraktisch. Mit diesem Aufsatz kann man den Epilierer nämlich in einen elektrischen Rasierer umwandeln. Auch hier sind die 2 anderen Aufsätze meiner Meinung nach überflüssig, die Tweezerspinzette fehlt dafür.

Im Luxusset (welches ich zum Testen bekommen habe) sind zusätzlich zum Inhalt des Startersets noch ein Plastik-Trimmer Aufsatz, die Pinzette, und ein Täschchen dabei. Man bezahlt also 30 Euro mehr als für das Starterset, um die Pinzette, einen Plastikaufsatz und ein Täschchen zu erhalten. Hm. Die Pinzette ist natürlich echt super, auf keinen Fall ist sie jedoch 30 Euro wert.

Ein perfektes Set bestünde für mich aus dem Epilierer, Präzisionsepilierer, Pinzette und Ladyshave-Aufsatz. Das reicht völlig!

Mein Fazit:

Ich bin froh, dass ich das Luxusepilierset für den Vorteilspreis von 79 Euro behalten darf (werde ich auch). Der Epilierer hat tolle Funktionen, ist innovativ und daher für die Epilation und Haarentfernung ein äußerst geeignetes Gerät. Ich möchte den Satin Perfect, sowie die Tweezers-Pinzette und den Ladyshaver nicht mehr missen!